Weiter zum Inhalt
Uncategorized » Verkehrssicherheit in Harburg – mehr Unfälle im Bezirk
08Jun

Verkehrssicherheit in Harburg – mehr Unfälle im Bezirk

Die Unfallzahlen in Harburg entwickeln sich bedenklich gegen den Hamburg-Trend

Sachverhalt: 

Die Zahl der Verkehrsunfälle in Hamburg stagnierte in 2017 auf hohem Niveau. Dies ging aus der Senatsantwort zu den Unfallzahlen 2017 hervor (Drs. 21/12097). 

So ereigneten sich im vergangenen Jahr 67.881 Unfälle auf und an Hamburgs Straßen. Dies ist der zweithöchste Wert seit 2011. Die Zahl der bei Verkehrsunfällen schwer verletzten Personen ist im Jahresvergleich um 20 auf 850 gestiegen. Die Zahl der Verkehrstoten blieb nahezu unverändert bei 28 (2016: 29), darunter aber alleine 13 Fußgänger. 

Im ersten Quartal 2018 haben sich die Unfallzahlen in Gesamt Hamburg leicht positiv entwickelt. 

Mit Ausnahme von Harburg.

Besonders Unfälle, in die Fußgänger verwickelt waren, haben in den ersten drei Monaten von 17  Unfällen im Jahr 2017, auf 30 Unfälle im ersten Quartal 2018 und damit um 76,5 % zugenommen. Dagegen gab es zum Vergleich in Gesamt Hamburg im Schnitt 7,6% weniger Unfälle mit Unfallopfern, die Fußgänger waren. 

Harburg 1. Quartal 2017 : 17 

Harburg 1.Quartal 2018 : 30 

Zunahme absolut : 13 

Zunahme prozentual : 76,5%

zum Vergleich: Hamburg gesamt 369 I 341 I -28 I -7,6% 

Auch die Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt entwickelte sich im ersten Quartal 2018 negativ in Harburg und damit gegen den Trend. Während sie in Gesamt Hamburg um 1,8% zurückging, nahm sie in Harburg um 5,4% zu. 

Alleine in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 ereigneten sich 1.239 Unfälle in Harburg und damit noch einmal 64 mehr als im ersten Quartal 2017. 

Diese Zahlen sind alarmierend und zeigen, dass im Bezirk Harburg offensichtlich erheblicher Handlungsbedarf besteht, was Verkehrssicherheit, Geschwindigkeits- und Verkehrskontrollen und effektiven Fußgängerschutz anbelangt. 

Um zu klären, warum die Entwicklung so negativ ist und welche Maßnahmen nun ergriffen werden können, um dem Negativtrend entgegenzuwirken und insbesondere schwächere Verkehrsteilnehmer zu schützen,

beantragen wir:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten Vertreter der unteren Straßenverkehrsbehörde in den Ausschuss für Inneres, Verkehr und Bürgerservice einzuladen, um über die Entwicklung und die, durch die Behörde ergriffenen bzw. gebotenen Maßnahmen zur aktiven Senkung der Unfallzahlen im Bezirk Harburg ausführlich zu berichten. 

Der Bericht soll dabei zusätzlich aufzeigen, an welchen Stellen Unfallschwerpunkte ausgemacht werden konnten, wie sich die Unfälle örtlich, von ihren Ursachen, sowie ihren Fallzahlen her entwickelt haben und wie sich der starke Anstieg der Unfallzahlen bei Fußgängern erklärt. 

Verfasst am 08.06.2018 um 12:50 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Kommentar-Feed